TdM – der Kongress für den Mittelstand von

Aktuelles

16
Okt

Wie der Fachhandel von einem Onlineshop des Herstellers profitieren kann

Gemeinsam mit dem stationären Fachhandel im Internet Geld verdienen – das war und ist das Ziel des Spezialisten für Modell-Landschaftsbau NOCH. Mit seinem Fachhandels-Online-Shop (FOS) hat das Unternehmen ein einzigartiges Konzept entwickelt, das auf die Partnerschaft zwischen Hersteller und Händler setzt.

Ohne den wichtigsten Partner – den stationären Fachhandel – wollte der Allgäuer Spezialist für Modell-Landschaftsbau NOCH nicht in die digitale Zukunft starten. Deshalb war das Ziel eine Strategie, die den Fachhandel nicht nur abholt, sondern mitnimmt. Vor zwei Jahren ging als Ergebnis der erste Fachhandels-Online-Shop (FOS) ins Netz, der durch den Hersteller selbst betrieben wird. Der Fachhändler tritt als Agent auf, verdient an den Online-Verkäufen aber genauso viel wie an seinen stationären. Der Umsatz wird lediglich um eine Fracht- und Logistikpauschale gekürzt, erläutert Geschäftsführer Dr. Rainer Noch. Vorteile für den Händler sind eine 24-Stunden-Verfügbarkeit, eine Vergrößerung des Sortiments sowie die Möglichkeit, eine attraktive Alternative zu Amazon und Co. zu bieten. NOCH bietet seinen besten Händlern einen eigenen FOS an, dazu gehört auch Klaus Theis, Inhaber der Theis Modellbahn Weisenau GmbH in Mainz, der von dem FOS überzeugt ist. Vor allem ältere Kunden aus dem weiteren Umkreis schätzen den Online-Shop. NOCH kann mit seinen FOS den Umsatz von etwa zehn mittelgroßen Fachhändlern erwirtschaften, zusätzlich können die Umsätze der Händler am PoS mindestens gehalten, in vielen Fällen sogar gesteigert werden.

Oft bedrohen von Herstellern betriebene Online-Shops den Fachhandel. Wie es anders geht, zeigt das Beispiel des Modell-Landschaftsbauers NOCH. Von der Konzeption bis zur Umsetzung wurde auf das partnerschaftliche Verhältnis aus analogen Zeiten gesetzt, das so auch eine digitale Zukunft hat.